Schutzgebiet Angus


Natur-Hof Chemnitz e.V.
Verein zur Förderung von Landschaftspflege und Naturschutz

"Niemand begeht einen größeren Fehler als jemand, der nichts tut, weil er nur wenig tun könnte."
Edmund Burke

+ + + Aktuelles + + +

Wir suchen einen lieben Paten für unsere
Ziege Zoe.

Wenn Sie Interesse haben oder eine Patenschaft verschenken wollen, dann finden Sie hier weitere Informationen.

 

Sommerliche Kräuterspaziergänge mit Kräuterpädagogin Gabriela Rückert

Wie schmeckt eigentlich eine Wegerichknospe? Laue Temperaturen, Sonnenschein und Lust auf Ruhe und Natur. Mal wieder mit nackten Füßen über die Wiese laufen und beim genauen Hinschauen die bunte Blumenwelt näher entdecken. Jetzt haben Sommerkräuter Hochsaison; Schafgarbe, Johanniskraut und Kamille blühen um die Wette. Was wir nicht kennen, erscheint oft nur als „Grün“. Schauen wir in alte Kräuterbücher, so finden sich dort wunderbare Heilkräfte der Kräuter, geheimnisvolle Rezepturen und Jahrtausende alte Erfahrungen mit diesem grünen Wesen.
Wie sagte schon Goethe: „Das Äußere einer Pflanze ist nur die Hälfte ihrer Wirklichkeit.“ Was das im einzelnen bedeutet, kann man beispielsweise bei der Schafgarbe näher erklären. Gern blüht sie an sonnigen Orten aber lässt die weiß bis rosafarbenen Blüten auch bei trüben Wetter und Regen geöffnet. Mit mehr als 100 Inhaltsstoffen reichen die heilsamen Kräfte von Hustenmittel, Bauchwehkraut, Wundkraut bis zur schmerzstillenden Wirkung – und sogar für die Suppe wird sie gern genommen. Als Tee, Tinktur oder Salbe findet sie in der Volksmedizin Einsatz. Zum Sommeranfang finden wir auch ein Kräutlein mit einer strahlend weißen Dolde, welche zentral einen fast schwarzen Punkt trägt. Im Verblühstadium schließt sich die Blüte zu einer länglichen Kugel und legt schützend die Samen wie in einen Schoß.
Was sich dahinter verbirgt, wird gern während einer Kräuterführung verraten: Sie lernen das sichere Erkennen der Pflanzen, erfahren deren Anwendungsmöglichkeiten und erhalten „wilde“ Rezeptideen. Für etwas Romantik wird noch eine Prise Blütenpoesie eingestreut. Und die Wegerichknospe wird dann längst vernascht sein.

Termine: 20.08.2016 und 17.09.2016
Zeit: 10.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr
Kosten p. P. : 12 € (Kleines Picknick auf der Wiese inklusive)
Treffpunkt: Chemnitz, Stiftsstaße 102 direkt an der Kreuzung zur Landwirtschaftsstraße
(Parkplätze vorhanden)

Anmeldung: Über das Kontaktformular (bis 4 Tage vor Veranstaltung)

Bei Gewitter und starkem Regen muss die Veranstaltung leider ausfallen.